0931 87 09 81 80   | Eine Frage? Schreibe uns!

BODENVERDICHTUNG VERMEIDEN

Wie kommt es zu Bodenverdichtung?

Bodenverdichtungen entstehen, wenn beim Befahren des Feldes mit schweren Landmaschinen ein zu hoher Druck auf die Oberfläche einwirkt. Die Bodenstruktur wird dadurch nachhaltig geschädigt. Das Bodengefüge verdichtet sich und ist weniger durchlässig: Luft und Wasser können nicht mehr ordentlich zirkulieren, was die Bodenfruchtbarkeit verschlechtert und die Erosion fördert. Darüber hinaus wird die Durchwurzelung der Ackerpflanzen verringert. Die Verdichtung verursacht Ertragseinbußen, die schwer zu berechnen sind, sie werden aber auf 20 % oder sogar bis zu 50 % in den extremsten Fällen geschätzt.

Die Widerstandsfähigkeit des Bodens wird von zwei Faktoren beeinflusst:

  • 1. Bodenstruktur: Eine gute Bodenstruktur schützt nicht nur vor Verdichtung, sondern sorgt auch für eine gute Bodengesundheit (ausreichend Mikroorganismen, wasserbeständige Erde, etc). Wenn der Bodendruck grösser ist als die Bodenfestigkeit, verdichtet sich der Boden.
  • 2. Bodenfeuchtigkeit: Leichte sandige Böden sind weniger gefährdet vor Verdichtung als schwere, tonhaltige Böden. Je feuchter die Erde, desto geringer ist die Festigkeit, was den Bodendruck bis in die Tiefe leitet. Dies erhöht das Risiko einer Unterbodenverdichtung.

    Achtung:
    Unterbodenverdichtungen können nur mit viel Aufwand behoben werden.

Auswirkungen von Bodenverdichtung

  • Reduziertes Wurzelwachstum
  • Reduzierte Bodenbelüftung
  • Geringere Wasserzufuhr
  • Geringere Verfügbarkeit wichtiger Bodennährstoffe
  • Reduzierte Bodenfruchtbarkeit
  • Verstärktes Erosionspotenzial
  • Verminderte Wasserrückhaltekapazität
  • Reduzierter Lebensraum für Bodenorganismen

So schonen Sie den Boden und vermeiden Bodenverdichtung

1. Tipp: Planen Sie Ihre Fruchtfolge und passen Sie die Bewirtschaftung an Ihren Standort/Boden an

Je nachdem, ob Sie Ihr Feld für den Ackerbau oder als Grasland nutzen, können Sie die Bodenstruktur gezielt mit Fruchtfolgen mit unterschiedlich tief wurzelnden Kulturen fördern. Entdecken Sie unser umfangreiches Sortiment an Zwischenfrüchten auf agriconomie.de wie z.B. Lupinen, Gelbsenf, Ölrettich und Leguminosen.

Leguminosen
Wicke
Ölrettich
Lupine



2. Tipp: Reduzieren Sie den Reifendruck uns sparen Sie bis zu 10% Diesel

Wussten Sie, dass ein erhöhter Reifeninnendruck zu einer größeren Spurtiefe führt? Dadurch sinkt der Reifen tiefer in die Erde: Erhöhter Dieselverbrauch und Bodenverdichtung sind die Folge. Reifendruckregler erkennen die Bodenbeschaffenheit (Acker, Straße, ...) automatisch und passen den Reifeninnendruck automatisch an. Jetzt Diesel sparen mit dem Druckluftkompressor und diesem Reifendruck-Kompressor.



3. Tipp: Verwenden Sie bodenschonene Landmaschinen

Wer den Boden schonen möchte, verwendet möglichst große und breite Reifen. Denken Sie auch daran, bei der Gülleausbringung vollverschlauchte Systeme zu nutzen, das verhindert das mehrmalige Befahren des Ackers. Verringern Sie die Anzahl der Überfahrten und vermeiden Sie das wenden auf dem Feld. Fahrspuren sollten nicht sichtbar sein.
Entdecken Sie unser umfangreiches Sortiment an Ersatzteilen für die Bodenbearbeitung zu Bestpreisen.

Gülleausbringung:
Pflugersatzteile:
Bodenbearbeitung:
Bodenverdichtung :
Schaden minimieren und Boden stärken
  • Furchtfolge gut planen

  • 100% Reifendruck reduzieren

  • 30cm Bodenschonende Landmaschinen nutzen
Kundenmeinung
"Um meinen Boden langfristig zu schonen, werde ich dieses Jahr die Fruchtfolge besser planen. Ich werde diesmal Lupinen wählen, da sie den Boden lockern und dadurch die Verdichtung reduzieren. Ich habe bereits letztes Jahr Saatgut bei Agriconomie bestellt und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden."

Hans (53)